Ortenauer Schlittenhunde Club

Crazy Dogs

Geplante Wanderungen

Derzeit sind noch keine weiteren Wanderungen geplant, da wir immer ein Blick auf die Temperaturen werfen müssen.

In Planung noch nicht terminiert:


Durchgeführte Wanderungen

Von Bad Ripoldsau zum Galswaldsee am 12.07.2020 oder eine Wanderung mit Hindernissen

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt....
Während unser Sportwart heute bei den Eidgenossen auf Höhenmetertour war, ging es gemeinsam mit Steffi und Chris nebst 24 Pfoten in Richtung Glaswaldsee. Die eigentlich angedachte Tour konnte jedoch nicht gelaufen werden, da uns eine Straßensperre den Weg zum Wanderparkplatz unmöglich machte. So mussten die Transportmittel ein paar extra Kilometer machen und in Bad Ripoldsau reichte es uns dann. Wir stiegen aus und machten uns auf den Weg. Glücklicherweise wiesen uns ein paar Einheimische einen Weg zum Glaswaldsee, dafür an dieser Stelle vielen Dank. So ging es steil "der Buckel ruff" bis wir nach ca. 500 Höhenmetern die Spitze erklommen hatten. Auf breiten Wanderautobahnen und über uns eine mehr als wärmende Sonne ging es dem Glaswaldsee entgegen. Dieser war dann nach 7,4 km auch erreicht und wir alle freuten uns auf eine Abkühlung im feuchten Nass. Aber dieses ist hier mal gar nicht so einfach. Entweder trifft man auf Sonnenanbeter oder auf eine steile Uferböschung. Der als „blaues Auge“ im mittleren Nordschwarzwald bezeichnete Karwaldsee war für uns alle eine Enttäuschung, denn da hatten wir uns einen deutlich schöneren Ort vorgestellt. Nach kurzer Rast machten wir uns dann auf den Rückweg und erreichten auch fix die abgestellten Fahrzeuge. Auf dem Heimweg in Oppenau wartete dann die nächste Überraschung auf uns, denn hier fand ein Großeinsatz der Polizeit statt, der uns die Durchfahrt deutlich erschwerte. Letztlich sind wir dann aber alle gut Heim gekommen und um eine Erfahrung reicher. Auf dem Tacho standen 610 Höhenmeter und 13,8km.
Den Glaswaldsee würde ich persönlich als Wanderziel zukünftig nicht mehr vorschlagen.




Von den Gertelbacher Wasserfällen zum Plättig am 04.07.2020

Als die ersten Sonnenstrahlen um 06.05 Uhr den Boden berührten, startete ich mit Kyra und Laska, die auch ein solches Abenteuer einmal erleben wollte, am Wiedenbach Parkplatz die abenteuerliche Wanderung an den Gertelbacher Wasserfällen. Entlang dem Sickenwald und vorbei am Roßgumpen ging es auf einem herrlichen, steinigen und romantischen Weg am Gertelbach immer weiter hinauf. Für die Huskys war dies nicht nur aufregend, sondern erforderte auch höchste Konzentration und Kopfarbeit. Nicht nur der Weg über die Felsen, sondern auch die Überwindung einer Seilbrücke, war für beide eine aufregende Angelegenheit. Immer wieder stoppten wir und beide stillten im Gertelbach ihren Durst.
Bald erreichten wir die oberen Gertelbachfälle und wenig später den Wiedenfelsen.
Nun waren nur noch wenige Höhenmeter zu überwinden und die Sand-Kapelle war erreicht.
Etwas unspektakulär aber erholsam ging es nun weiter den nächsten Höhepunkt der Wanderung erreichten.
Auf dem Abstecher vorbei am Falkenfelsen zur Hertahütte war wieder volle Konzentration der Pfoten und Beine angesagt und am Ziel wurden wir mit einem traumhaften Ausblick belohnt.
Nun ging es wieder zurück und dann an den Abstieg über den Briefträgerweg zum Ausgangspunkt.
Um 09.35 Uhr waren die 14,38km bei 554 Höhenmeter absolviert und da es die 8 Pfoten so klasse gemacht haben gab es hier für beide eine kleine Überraschung.

Es war eine klasse Wanderung auf einem atemberaubenden Weg, den ich in jedem Fall mit dem Ortenauer Schlittenhunde Club e.V. noch einmal wiederholen möchte.
Dann wir aber meine Digitalkamera dabei sein, denn wer tolle Fotolokationen sucht ist auf dieser Wanderung genau richtig.

Fünf Sterne, denn es wir SPITZE. Hier ein paar Impressionen…

 

Rundwanderung Buhlbachsee/Lotharpfad am 21.06.2020

Heute ging es bei traumhaftem Wanderwetter zusammen mit Peter und Cordana zur Rundwanderung Buhlbachsee/Lotharpfad.

Nachdem die ersten Parkplatzwirren geklärt waren, denn den Wanderparkplatz ohne Internetempfang am Handy zu finden ist gar nicht so leicht ;-), ging es auf die 15,8 km lange Strecke.
Auf einem wunderschönen Pfad vorbei an Möhrles Brunnen stiegen wir gemeinsam hinauf zum Buhlbachsee. Ein idylischer See inmitten des Waldes. Hier erinnerte ich mich an den Spruch den ich unlängst gehört bzw gelesen hatte. Wer geht sieht viel, wer wandert sieht mehr!
Nachdem wir diesen Anblick genossen hatten, begann der Anstieg über einen schönen verschlungenen Pfad bis hinnauf zur Zuflucht wo sich uns ein traumhafter Ausblick bot. Die 513 Höhenmeter hatten sich wirklich gelohnt. Nun folgten wir dem Panoramaweg bei dem sich uns wie der Name schon sagt immer wieder schöne Panoramas zeigten. Besonders faszinierend empfand ich persönlich den Renchtalblick. Nach dem Panoramaweg ging es auf dem Lotharpfad weiter und langsam wieder auf unseren Abstieg zurück ins Obertal.

Viele Wanderwege habe ich schon gesehen, aber dieser ist in jedem Fall in den TOP 10 vertreten. Hier wird den Wanderer wirklich alles geboten. Tolle Wege, schöne Ausblicke und er kann dazu noch hautnah die Faszination der Natur erleben. Diese Strecke ist wirklich eine Wanderung wert und wer heute nicht dabei sein konnte, hat viel verpasst. ;-)

     

Durbach rund um die Wolfsschlucht am 07.06.2020

Bei der heutigen Wanderung über 9,2 km ging es beginnend vom Festplatz in Durbach, rund um die Wolfsschlucht.

Gemeinsam mit Peter und Cordana ging es zuerst einmal vom Festplatz über den Durbachtalweg entlang eines kleinen Baches abwärts und dann vorbei an der Staufburg Klinik und dem Skulpturenweg, dem ich persönlich wenig abgewinnen konnte, in den Wald. Auf breiten Wegen spazierten wir Richtung Wolfsgrube wo sich uns eine schöne Aussicht mit Blick von Offenburg bis zu den Vogesen erwartete. Auch unsere Vierbeiner konnten im angrenzenden Tiergehege etwas entdecken, was Ihnen gerne noch mehr Freude bereitet hätte. Nun folgten wir dem Trimm-Dich-Pfad nach links in Richtung Heidenknie. Das Highlight war der dann folgende kleine atemberaubende Weg, der Flummy fasst zum ausflippen brachte. Am Pavillon im Vollmersbach vorbei folgten wir der Markierung des Ortenauer Weinpads zurück zu unseren Ausgangspunkt.
Eine schöne kleine angenehme Wanderung, die uns allen bei der tollen Luft des Waldes nach den Niederschlägen klasse gefallen hat.


Von der Schwarzenbach-Talsperre zum Herrenwieser See am 24.05.2020

Bei der heutigen Wanderung über 14,6 km galt es zuerst einmal die gültigen Coronaregeln des Landes Baden Württemberg zu beachten, so dass nur in Kleingruppen von maximal zwei unterschiedlichen Hauständen gewandert werden konnte. Zuzüglich galt es auch noch die Abstands- und Kontaktregeln zu beachten.

Steffi, Patrick, Robyn, Patrick, Jule, Nicole, Peter, Cordana, Dominique, Rüdiger, Chris und Harry machten sich mit den Vierbeinern, die bisweilen auch leihweise übergeben wurden, dafür an dieser Stelle vielen Dank, auf den Weg um diese wunderschöne Strecke zu bewandern. So ging es über die Staumauer der Talsperre hinein in den Wald entlang der Schwarzenbachtalsperre mit tollen Ausblicken und weiter zum Herrenwieser See. Bevor wir den See jedoch erreichten, galt es einen kurzen aber auch etwas steileren Aufstieg zu bewältigen. Dankenswerterweise halfen uns hier die Vierbeiner ein wenig und zogen uns nach oben ;-). Am Herrenwieser See wurde eine kurze Rast eingelegt und dabei peinlich genau auf die Kontakt- und Abstandregeln geachtet. Nach kurzer Stärkung ging es dann weiter und wieder boten sich uns tolle Ausblicke auf die Seen und in eine traumhaft schöne Natur. Unterwegs blickten wir in das eine oder andere Gesicht uns entgegen kommender Wanderer und Spaziergänger. Von Faszination über Begeisterung bis hin zu dem einen oder anderen ängstlichen Blick war alles zu sehen. Durch den geringen Höhenunterschied von 269m Aufstieg und 266m Abstieg empfiehlt sich diese Wanderung auch gerade, um wieder ein wenig in Form zu kommen. Es war eine tolle Wanderung mit überwiegend breiten Wegen auf sehr schöner Strecke, die man nur empfehlen kann.
Wie sehr es alle genossen haben, kann man am Besten den Bildern und Videos entnehmen.



Von Durbach-Gebirg auf den Mooskopf am 17.05.2020

Nach nun doch einer längeren Zwangspause, stand heute die nächste Wanderung auf der Tagesordnung. So ging es gemeinsam mit Nicole und unserem Sportwart Patrick von Durbach-Gebirg auf den Mooskopf. Die angegebene kleine Wanderung über 3 Std über 9,1 km bei einem Auf- und Abstieg von 511 m wieß ein interessantes Streckenprofil auf. So ging es gleich zu Beginn mit noch kalter Muskulatur den ersten steileren Anstieg hinauf. Dieser flachte zwar bald etwas ab stetig ging es weiter bergauf. Ich war froh mit Tallin (vielen Dank für diese temporäre Leihgabe ;-)) einen zweiten Zugmotor an Bord zu haben. So erreichten wir nach ca. 60 Minuten dann den Moosturm wo wir uns eine kleine Pause gönnten und die eine oder andere eklige Begleiterin aus dem Fell gezogen wurde. Dann ging es auch schon wieder hinab und zugegeben musste ich auf dem Rückweg bisweilen etwas abreißen lassen, was jedoch nicht an den 4-Beinern lag, die mich unentweg aufforderten doch ein wenig Tempo zu machen. ;-)
Nach 120 Minuten und 12,1 km (Anzeige des GPS), da wir uns bei Abzweigungen bewusst für den längeren Weg entschieden, waren wir wieder am Ausgangspunkt angekommen.

Ein angenehmer meist bewaldeter Weg, der mir jedoch den einen oder anderen Schweißtropfen auf die Stirn brachte. Das Streckenprofil hielt was es versprach und wer eine schnelle Auf- und Abwanderung möchte wird hier fündig. Besonders schöne Aussichtspunkte (mit Ausnahme des Turms) sind jedoch Mangelware. Dennoch hat es wieder einmal Spaß gemacht!



Felsenpfad vom 01.02.2020

Der freundlichen Einladung von Nicole folgend ging es zum Felsenpfad nach Ettenheimmünster. Bevor wir die traumhafte Landschaft und abenteuerlichen Wege des Felsenpfades genießen konnten, galt es zuerst einmal ein wenig hinauf zu stapfen. Die schnaufenden Geräusche dabei kamen wohl von den Fellnasen Blue, Scar und Kyra, die uns begleiteten. ;-)
Oben angekommen ging es dann weiter zu unserem Ziel. Der Felsenpfad ist wirklich sehenswert und entlang von Seilen ging es über den schmalen und felsigen Weg an Felsen und einem Felsenhaus weiter hinauf und bisweilen auch etas hinab. Zugegeben hier kam ich bei der Steigung schon ein wenig ins Schwitzen. ;-)
Insgesamt ein toller und erlebnisreicher Ausflug über ca. 11km der richtig Freude bereitete. 


Wolfspfad vom 02.01.2020

Gemeinsam mit Melanie Krauss und Nala ging es heute recht spontan zum Wolfspfad.
In der wunderschönen vereisten Landschaft entlang von Reben und bizarr aussehenden Bäumen und Sträuchern ging es hinauf zur Wolfsgrube. Die Fellnasen hatten in jedem Fall Ihren Spaß und während eine marschierte wie ein Soldatin, genoß die andere die fremden schönen Gerüche.
Schön war es und Spaß hat es gemacht. Danke an Melanie Krauss und Nala für das Zeigen dieses netten kleinen Spaziergangs, der gerne noch hätte länger dauern können.




Wilde Rench Wanderrunde vom 09.11.2019

Gemeinsam mit Melissa Serrer und Tikanee ging es heute wie geplant auf die Wilde Rench Wanderrunde...
Leider hatten wir zwei weitere Wanderer auf dem Weg zum abgelegenen Parkplatz verloren, so dass diese sich nach einigen Wirren (es tut mir echt leid), eine Alternativroute überlegten.
So stampften 8 Pfoten und 4 Beine los. Den ersten Schildern folgend, ergaben sich jedoch bald die ersten ?, da die notwenige Ausschilderung fehlte...
So wurde das Komoot App genutzt welches jedoch hier auch so einige Schwierigkeiten hatte...
Nach ca 4km befanden wir uns plötzlich wieder am Startpunkt...
So nahmen wir einen zweiten Anlauf und starteten in die andere Richtung und nun hatte zumindest dass App erste Erfolge zu verzeichnen.
So ging es durch eine zum Teil traumhafte Landschaft, nur die schmalen Abstiege bei zwei arbeitenden Huskys waren nicht immer einfach zu bewältigen.
Keine Ausschilderung und ein bizarres App welches uns durch die Anzeige nicht vorhandener Wege verwirrte galt es auch zu bewältigen.
Wir ließen uns den Spaß jedoch nicht nehmen und erreichten nach ca. 15 km bei ständigem Bergauf- Bergab- unser Ziel.
Schön war es und Spaß hat es gemacht. Danke an Melissa Serrer und Tikanee für die nette Begleitung.



Archiv Wanderungen

Wandern mit unseren Hunden macht viel Spaß! Deswegen wandern auch viele unserer Mitglieder mit ihren Hunden - gerne auch im Hochgebirge. Bergauf geht es mit einem oder zwei Huskies am Bauchgurt sehr viel leichter! 

Manchmal treffen wir uns auch zu gemeinsamen Wanderungen, was für uns und die Hunde immer ein Highlight ist.